Dieselpartikelfilter austauschen

Angesichts der neuen Diesel-Qualitäten kann wohl kaum jemand daran Anstoß nehmen, wenn sich die Selbstzünder noch weiter verbreiten. Zu sparsam und modern ist das Antriebskonzept. Na gut, Mineralölindustrie und eventuell der Gesetzgeber könnten nicht ganz so erfreut sein. Dennoch, Dieselfahrzeuge sind reizvoll wie selten zuvor.

Moderne Technik, Kraft in allen Lebenslagen und dabei günstig im Verbrauch - die Zeiten des trägen, schweren und rußenden Diesels sind vorbei. Gerade der letzte Punkt soll hier interessieren, sind doch die fehlenden Rußwolken das augenscheinlichste Symbol für den Wandel der Dieseltechnik. Zum Verständnis: in modernen Diesel-PKW filtern Dieselpartikelfilter die bei der Verbrennung entstehende Asche und ebenso den Ruß aus den Abgasen heraus und halten sie im Filter fest. Dort sammelt sich dann beides an.

Dieselpartikelfilter nachrüsten

Dies gilt so auch, wenn man einen Dieselpartikelfilter nachrüsten lässt. Ob werksseitig verbaut oder nachgerüstet: es kann so oder so unter bestimmten Bedingungen dazu kommen, dass der DPF zugesetzt ist und man einen Dieselpartikelfilter-Austausch ins Auge fassen muss.

Alternativ bietet sich an oder besser: bieten manche spezialisierte Firmen an, den Dieselpartikelfilter reinigen zu lassen. Dies kann durchaus eine bedenkenswerte Alternative dazu sein, den kompletten Dieselpartikelfilter austauschen zu lassen. Gerade auch finanziell. Auch die Besitzer älterer Diesel-Pkw können sich - wie schon erwähnt - umweltbewusst verhalten und ihr Fahrzeug mit einem Dieselpartikelfilter nachrüsten lassen. Unter bestimmten, in diesem Fall negativen Bedingungen kann sich auch hier die Frage des Dieselpartikelfilter-Austausch bzw. der Dieselpartikelfilter Reinigung stellen.
Die Firma Barten GmbH hat hierfür ihr Reinigungsverfahren vom TÜV-Rheinland zertifizieren lassen.