Wenn der Dieselpartikelfilter (kurz: DPF) verstopft bzw. voll ist und sich nicht mehr regenerieren lässt, dann sollten Sie schnell Maßnahmen ergreifen, um keine größeren Schäden zu verursachen und die Kosten für die Wiederaufbereitung des Partikelfilters gering zu halten. Reinigen Sie den Partikelfilter nicht zeitnah, müssen Sie auch mit einem höheren Kraftstoffverbrauch aufgrund der ständigen Eigenregenerationen rechnen. Im schlimmsten Fall kann sogar der Motor durch den erhöhten Abgasgegendruck nachhaltig geschädigt werden. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie bei einem vollen oder verstopften Partikelfilter eine professionelle Reinigung vornehmen lassen. Ein neuer Filter ist schließlich recht teuer und sollte von daher nur dann gekauft werden, wenn der Partikelfilter nicht mehr gereinigt werden kann.

DPF Selbstreiniger oftmals schädlich

Einen DPF-Reiniger für den Privatgebrauch zu benutzen, stellt sich als problematisch dar, da diese selten zufriedenstellenden Resultate erzielen – diese Reiniger sind oftmals sogar schädlich!

Die meisten Dieselpartikelfilter-Reiniger (DPF-Reiniger) sorgen nicht für eine tiefgreifende und anhaltende Reinigung, da sie den Partikelfilter nur in unzureichendem Maße von Ruß- und Ascheresten befreien. Vielleicht werden durch so eine Reinigung einzelne Waben kurzzeitig wieder luftdurchgängig, aber die abgelagerten Aschereste können nur nachhaltig im ausgebauten Zustand entfernt werden.

Auch bei Zwangsregenerationen in Verbindung mit einem chemischen Reiniger, die in Werkstätten gerne angewandt werden, müssen Kosten und Nutzen sowie die Folgen gründlich abgewogen werden.

Die chemischen Reiniger sollten z.B. nicht bei einem vollen DPF angewendet werden. Sollte sich die Lösung aufgrund des Befüllungszustandes des DPF nicht gleichmäßig im Filter verteilen können und wird dann die vorgeschriebene Zwangsregeneration nach dem Benutzen des chemischen Reinigers eingeleitet, können hier durch die Erhöhung der Verbrennungstemperatur so hohe Temperaturen entstehen, dass die Strukturen des Keramikkörpers des Filters verschmelzen können. Ist dies der Fall, bleibt der kostspielige Austausch/ Neukauf eines neuen Filters.

FAZIT: Professionelle DPF Reinigung lohnt sich!

Daher ist es sinnvoll, den Dieselpartikelfilter (DPF) professionell im ausgebauten Zustand reinigen zu lassen. Letztendlich ist diese Lösung deutlich günstiger und die Reinigung erfolgt dann auch wirklich gründlich und nachhaltig.

Eine gründliche, effiziente Reinigung durch einen professionellen Dieselpartikelfilter-Reiniger ist immer empfehlenswert, damit das Fahrzeug weiterhin gut läuft und damit der Motor keinen Schaden nimmt. Ebenso spart man so langfristig Kraftstoff. Daher ist es besser, unverzüglich bei Auftreten erster Anzeichen eines beladenen Filters, eine professionelle Reinigung in einem Fachbetrieb vorzunehmen. So sind Sie anschließend wieder mit einem optimalen Kraftstoffverbrauch und voller Fahrzeugleistung unterwegs.

Grundsätzlich ist von Selbstreinigungsversuchen mit Hochdruckreiniger, Schweißbrenner oder anderen chemischen Mitteln wie z.B. Backofenspray abzuraten, da hierdurch oftmals ein Schaden an Keramik/Monolith entsteht.

Weitere Informationen, warum Sie Ihren DPF professionell reinigen lassen sollten, anstatt auf Selbstreiniger zurückzugreifen, erhalten Sie hier.