Barten GmbH: schonende und gründliche DPF Reinigung durch Erhitzen

„Bei der Reinigung von Dieselpartikelfiltern machen wir von einem, von uns selbst entwickelten, TÜV-geprüften, thermisch-mechanischen Reinigungsverfahren Gebrauch.“

Bei diesem Reinigungsverfahren werden die Partikelfilter langsam erhitzt, sodass die Ruß-Reste im Inneren des Filters verbrennen. Der Filter kann somit nahezu vollständig von Ruß befreit werden, ohne dass die Filter auseinandergenommen oder beschädigt werden. In einem weiteren Schritt werden schließlich die übrigen Aschereste ausgeblasen oder abgewaschen. Das thermische Reinigungsverfahren wird hierbei so lange durchlaufen, bis die Filter vollständig von Ruß und Asche befreit sind und folglich wieder die Eigenschaften eines Neufilters aufweisen.

Durch endoskopische Kameratechnik können wir den Zustand des Filters im geschlossenen Gehäuse begutachten. Mit einer Luftdurchsatz- und Gewichtsmessung ermitteln wir die Verstopfung/Beladung des Filters. Nach der ersten Analyse der Schwere der Verschmutzung werden die Filter so lange und so oft gereinigt, bis diese zu ca. 98% von den Ruß- und Ascheresten befreit sind und den Referenzwert für den jeweiligen Filtertyp erreicht haben. Hierfür sind je nach Verschmutzungsgrad mehrere Reinigungsprozesse nötig.

Unser Verfahren ermöglicht es, sämtliche Rückstände – diese sind hauptsächlich Ruß und Asche – schonend zu entfernen. Nach jedem Reinigungsvorgang werden die Filter mittels einer speziellen Luftdurchsatzmessung auf ihren erreichten Reinigungsgrad überprüft. Erst wenn dieser unseren Referenzwerten entspricht, gilt der Filter als gereinigt. Nach der Reinigung weist der Filter die Werte eines Neufilters auf, wodurch wir besten Gewissens von einem kostspieligen Filterneukauf abraten können.

In der abschließenden Überprüfung werden nach der erfolgreichen Reinigung die Endwerte in unserem Prüfprotokoll festgehalten. Dieses Prüfprotokoll, mit den Werten vor und nach der Reinigung, erhält jeder Kunde ausgehändigt. Damit können wir Ihnen belegen und auch garantieren, dass der vorher noch stark verschmutzte Filter nach der Reinigung wieder die technischen Eigenschaften eines Neufilters aufweist.

Wir haben viele weitere Verfahren gründlich analysiert und erprobt und sind dabei zu dem Entschluss gekommen, zur Partikelfilterreinigung weiterhin an unserem selbstentwickelten thermisch-mechanischen Verfahren festhalten zu wollen. Doch wollen wir Ihnen die weiteren Möglichkeiten zur Filterreinigung nicht vorenthalten, auch wenn Sie sich als weniger effektiv bewährt haben.

DPF Reinigung mit Druckluft

Eine weitere Möglichkeit zur Reinigung von Rußfiltern ist das ‚Druckluft-Verfahren‘. Bei diesem wird dem Filter-System für eine kurze Zeit trinkbares Aerosol hinzugefügt. Dieses reagiert anschließend mit der Oberfläche des Filters und entfernt an diesem übrige Schmutzpartikel.

Hierbei handelt es sich um eine sehr schnelle Art zur DPF-Reinigung, die allerdings den Filter nicht vollständig von Asche bereinigt.

DPF Reinigung durch Einsatz von Chemie (auch Privatgebrauch)

Ebenso möglich ist die Rußpartikelfilter-Reinigung mittels Chemikalien. Bei der chemischen Rußfilter-Reinigung werden die Chemikalien durch einen Dampfstrahler in den Filter gegeben und entfernen dort abgelagerten Ruß sowie Asche.

Ein großer Nachteil hierbei ist jedoch, dass oftmals ätzende Chemikalien zum Einsatz kommen, welche die Strukturen innerhalb des Rußpartikelfilters zerstören. Auch werden mittels Chemischer-DPF-Reinigung lediglich die im Filter abgelagerten Rußreste entfernt. Die Aschereste bleiben hingegen zurück.

Hier kommen außerdem hochgiftige Reinigungslösungen zum Einsatz, die nach nicht-sachgerechter Entsorgung sowohl in die Erde sowie ins Grundwasser gelangen können und somit langfristig die Umwelt stark beschädigen!

Warum Sie jedoch auf solche chemischen Reiniger verzichten sollten, erfahren Sie hier.

Ultraschall-DPF-Reinigung

Zur Dieselpartikelfilterreinigung mittels Ultraschall-Verfahren werden spezielle Piezoelemente an den Außenseiten des Filters montiert.

Das Ultraschallverfahren ermöglicht hierbei sogar die Reinigung des DPFs, während dieser im Fahrzeug eingebaut ist.

Hierzu wird ein entsprechender Reiniger von außen in den Partikelfilter eingebracht und der DPF über eine spezielle Frequenz angeregt, sodass ein Ultraschall erzeugt wird.

Dieser bezeichnet im Allgemeinen einen Schall ab einer Frequenz von 20 kHz, der für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar ist und sich sehr gut in Wasser, Metall und Keramik überträgt.

Da der DPF primär aus Stahl und Keramik besteht und mit einer wässrigen Reinigungsflüssigkeit geflutet wird, gelangt der Ultraschall bis tief in den Filter und kann dort seine reinigende Wirkung entfalten.

So erzeugen die Ultraschall-Wellen Kavitationen in der Reinigungslösung, wodurch sich schließlich feine Gasbläschen bilden, die immer weiter anwachsen, schließlich implodieren und den Filter schließlich schonend reinigen.

Folglich lösen sich Ruß und Asche aus dem Inneren des Rußpartikelfilters und werden anschließend mit dem Reinigungsmittel über die Abgasanlage ausgespült.

Allerdings wird der Filter bei der Ultraschallbehandlung nicht ausgebaut. Aufgrund des Filterbaues ist eine komplette Reinigung des Dieselpartikelfilters lediglich im ausgebauten Zustand möglich, da die Waben wechselseitig verschlossen sind und von beiden Richtungen behandelt werden müssen, damit alle Kanäle gründlich gereinigt werden.

Trockeneis-Verfahren zur Partikelfilter Reinigung

Eine weitere Möglichkeit zur Dieselpartikelfilterreinigung stellt die DPF-Reinigung mittels Trockeneis dar. Die Reinigung des Rußpartikelfilters mit Trockeneis gilt zugleich als besonders bauteil- und umweltschonende Alternative im Vergleich zum Einsatz von Lösungsmitteln oder Wasserhochdruck – kann allerdings nur dann durchgeführt werden, wenn beide Frontseiten des Filters geöffnet sind.

Hierzu werden mittels moderner Schneestrahlgeräte feinste Trockeneispartikel aus Flüssig-CO² und Druckluft hergestellt, die anschließend durch den Einsatz kompakter Reinigungsgeräte und verschiedenen Drüsenformen in den Partikelfilter appliziert werden.

Allerdings ist die Reinigungswirkung von Trockeneis nur da vollständig gegeben, wo das Trockeneis direkt auf Flächen des Partikelfilters trifft. Durch die konstruktive Formgebung der Partikelfilter kann sich die vollständige Reinigungsleistung von Trockeneis nicht vollständig entfalten und somit nicht den kompletten DPF reinigen, da es nur in einen Bruchteil der zu reinigenden Bereiche vordringt.

Weiterer Vorteil bei der Anwendung des Trockeneisverfahrens ist das rückstandslose Verdampfen des Reinigungsmediums CO², was weitere Schritte zur Nachreinigung überflüssig macht.

 

Wir reinigen jedoch nicht ohne Grund seit Jahren Partikelfilter durch Erhitzen – und das wird auch in Zukunft so bleiben!
Kontaktieren Sie uns gerne, wenn wir auch Ihren Partikelfilter reinigen sollen – schnell, gründlich und kostengünstig.