Fahren ohne DPF

Immer mehr Fahrer sind unerlaubter Weise ohne Dieselpartikelfilter auf den öffentlichen Straßen Deutschlands unterwegs.

Die Beweggründe hierfür sind unterschiedlich. Meist wird allerdings versucht, durch Missachtung der DPF-Normen Kosten einzusparen.

So treten auf den Straßen in Deutschland vermehrt Fahrzeuge in Erscheinung, deren Dieselpartikelfilter ausgebaut und durch Leerverrohrungen oder leere Gehäuse ersetzt wurden.

Ein Fehler mit fatalen Folgen, wie im folgenden Beitrag genau erörtert wird.

DPF – wozu?

Dieselpartikelfilter sind standardmäßig bereits verbaute Einrichtungen in Dieselmotoren, um die in den Abgasen von Dieselmotoren entstehenden Partikel zuverlässig auf ein Minimum zu reduzieren.

Insbesondere kohlenstoffhaltiger Feinstaub gilt Experten zufolge schon lange als gesundheitsschädlich. Zudem sorgen moderne Dieselmotoren – u.a. mit Common-Rail-Einspritzung – für die Freisetzung immer feinerer Partikel. Diese stellen eine noch größere Gefahr für uns dar, da die entstehenden Feinstpartikel noch leichter ein die Lunge eindringen können.

Diese extrem kleinen Partikel gelten als besonders gesundheitsschädlich und sind oftmals Auslöser schwerwiegender Atemwegserkrankungen. Besonders Kinder, ältere- sowie bereits erkrankte Menschen sind von den Folgen betroffen.

Viele ohne Filter unterwegs

Man mag es vielleicht gar nicht glauben. Die Relevanz von Dieselpartikelfiltern ist allgemein bekannt und nimmt in den letzten Jahren kontinuierlich zu.

So sind dieselbetriebene Kraftfahrzeuge seit dem Jahr 2005 standardgemäß mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet.

Durch Einsatz eines Partikelfilters ist es möglich, die Partikelmasse nahezu vollständig herauszufiltern – und somit Mensch und Umwelt zu schützen!

Allerdings finden sich im Internet immer mehr Anbieter, die eine physische Entfernung des Partikelfilters – oder Deaktivieren desselben in der Kfz-Software – anbieten. Hierzu wird im ersten Schritt der DPF demontiert und an dessen Stelle ein Metallrohr ohne Funktion installiert.

Die vermeintlichen Vorteile des DPF-Schwindels erscheinen im ersten Moment vielen leider immer wieder als verlockend.

So benötigt die betroffene Person keinen neuen Dieselpartikelfilter (Kosten von bis zu 2500€) – und erspart sich zugleich die regelmäßige Reinigung und Überprüfung dessen.

Zudem sinkt der Kraftstoffverbrauch des Fahrzeuges, da die Selbstregeneration des DPFs nicht gestartet werden muss, und die Motorleistung steigt an.

Dieser Austausch des DPFs und derartige Manipulationen sind seit der letzten KFG (Kraftfahrgesetz) Novelle streng verboten und ist mit hohen Strafen verbunden.

Die Missachtung des Verbots führt zur Aufhebung der Zulassung bzw. der Genehmigung des betroffenen Kraftfahrzeuges.

Laut der Prüf- und Begutachtungsstellenverordnung liegt in einem solchen Fall Gefahr in Vollzug vor, weshalb es wichtig ist, schnell zu handeln und betroffene PKWs aus dem Verkehr zu ziehen.

Unterwegs ohne DPF – klares No-Go!

Wir können nur ein klares nein aussprechen, wenn wir nach unserer fachlichen Expertise zum Fahren ohne Rußfilter gefragt werden.

In Zeiten kontroverser Diskussionen über Feinstaub und die Senkung des CO2-Ausstoßes ist es äußerst unmoralisch und nicht nachvollziehbar, dass das illegale Entfernen von Dieselpartikelfiltern in Deutschland leider noch immer gängige Praxis ist und im Internet sogar offiziell umworben wird.

So war es in anderen Ländern der EU sogar offiziell erlaubt, bei Fahrzeugen bis zu einem bestimmten Baujahr – als günstige, einfache Alternative zum Neukauf oder Reinigung – den DPF entfernen zu lassen.

DPF off – erkennen!

Durch Wiedereinführung der Endrohrmessung (sog. Trübungsmessung) im Zuge der Abgasuntersuchung bei PKWs konnte bereits das ein oder andere Fahrzeug mit einem deinstallierten DPF identifiziert werden.

Schwieriger ist es, moderne Fahrzeuge mit einem illegal entfernten DPF ohne Last im Stand aufzuspüren, da diese nicht schwarz rauchen und demzufolge bei einer AU nicht auffallen.

Im Straßenverkehr rauchen diese Fahrzeige allerdings vor sich her und verursachen schwere Schäden für Mensch und Umwelt.

Diese Autos können allerdings auf der Straße aufgespürt werden und sind an einem schwarz gefärbten Heck sowie einem schwarz rauchendem Endrohr zu erkennen.

„solche Fahrzeuge sofort aus dem Verkehr ziehen!“

Als einfache, schnelle Methode, um solche Fahrzeuge zu entlarven, gilt eine Wischprobe im Endrohr. Diese wird im Zuge einer behördlichen Kontrolle am Auspuffausgang durchgeführt und liefert Klarheit darüber, ob ein vermeintlicher DPF-Betrug vorliegt.

Endgültige Gewissheit liefert hierbei der Abgleich mit den Fahrzeugdaten.

Mittels der Wischprobe können Fahrzeuge ohne DPF mit unerheblichem Aufwand aus dem Verkehr gezogen und folglich stillgelegt werden.

Zu allem Übel machen sich Inhaber eines PKWs ohne Partikelfilter auch steuerrechtlich strafbar, da auf die betroffenen Fahrzeuge im Neuzustand eine Euro Norm erteilt wurde und diese anschließend in Höhe der Kraftfahrzeugsteuer eingestuft werden.

Zudem gilt das Entfernen eines Dieselpartikelfilters als bauliche Änderungen am Fahrzeug und führt, sofern diese nicht im Fahrzeugschein eingetragen wurde, zum sofortigen Erlöschen der allgemeinen Betriebserlaubnis.

Unser Fa(hr)zit:

„Wir – die Barten GmbH – raten Ihnen in jedem Falle von der Entfernung des Dieselpartikelfilters ab!“

Zum einen ist es aus sozialer und moralischer Sicht nicht vertretbar, sich den neusten Bestrebungen der Gesellschaft zur Verringerung von Abgasemissionen aktiv entgegenzustellen, nur weil man selbst ‚etwas‘ Kosten einsparen will.

Auf der anderen Seite ist es schlichtweg verboten mit einem PKW ohne DPF öffentliche Straßen zu befahren. Werden Sie dabei erwischt kann das ziemlich teuer werden und hat zudem zur Folge, dass Ihr PKW mit sofortiger Wirkung stillgelegt wird.

Wollen Sie Ihren PKW anschließend wieder straßentauglich machen, ist es notwendig, den Partikelfilter wieder einbauen zu lassen, was nicht mit einfachen Mitteln möglich und zudem äußerst kostenintensiv ist.

Es werden also so oder so Kosten auf Sie zukommen – auch wenn Sie den DPF entfernen lassen.

Tragen Sie Verantwortung für Mensch und Umwelt und lassen Sie den Partikelfilter Ihres PKWs regelmäßig überprüfen sowie reinigen! Gerne auch bei uns.